Merken 29/09/2017 10:00 29/09/2017 13:00 Europe/Berlin Kochen, Tanzen, Plaudern: Das Gemeinsame im Fremden finden Gemeinsam mit jugendichen Flüchtlingen teilen sich Schüler/innen in drei Gruppen auf: Ein einfaches Gericht aus der Heimat der Flüchtlinge zubereiten, typische Tänze aus dem Herkunftsland und spielerisch die Sprache Dari lernen stehen auf dem Programm. Hauptstraße 50, 9431 St. Stefan im Lavanttal B3-Netzwerk Kinder, Jugend und Familien gGmbH false DD/MM/YYYY
Workshop

Kochen, Tanzen, Plaudern: Das Gemeinsame im Fremden finden

Ausgebucht
Datum   Uhrzeit   Freie Plätze  
29.09.2017   10:00–13:00   25 von 25  
Hauptstraße 50, 9431 St. Stefan im Lavanttal
Kärnten, St. Stefan im Lavanttal

Inhalt

Gemeinsam mit jugendichen Flüchtlingen teilen sich Schüler/innen in drei Gruppen auf: Ein einfaches Gericht aus der Heimat der Flüchtlinge zubereiten, typische Tänze aus dem Herkunftsland und spielerisch die Sprache Dari lernen stehen auf dem Programm.

Gemeinsam zu kochen, zu tanzen und sich spielerisch vorzustellen waren schon immer eine gute Möglichkeit, behutsam einen Einblick in die Lebenswelt des vermeintlich Fremden zu bekommen.

Vorurteile gegenüber jungen Flüchtlingen beginnen meist mit Bildern im Kopf, die mit der Realität oft nur wenig zu tun haben. Gemeinsam zu kochen und zu tanzen war schon immer eine gute Möglichkeit, sich vorsichtig und spielerisch kennenzulernen und einen Einblick in die Lebenswelt des vermeintlich Fremden zu bekommen. In der auch die Sprache eine wichtige Rolle spielt.

Im Workshop werden die Schüler/innen und die jugendlichen Flüchtlinge angehalten, sich in drei Gruppen aufzuteilen. 

Ein gemeinsames Essen zubereiten
Der ersten Gruppe wird die Aufgabe gestellt, für alle ein für das Herkunftsland typisches einfaches Gericht zu kochen. Dabei sind die jungen Flüchtlinge diejenigen, die den Schüler/innen die Zubereitung der Speisen näher bringen und sie in die Zubereitung einbinden.

Tanz verbindet ohne Worte
Der zweiten Gruppe werden spielerisch typische Tänze mit einfachen Schritten aus dem Herkunftsland der jugendlichen Flüchtlinge näher gebracht. Auch hier übernehmen die Gastgeber die Rolle des Erklärenden. Der kleine Tanzkurs soll, indem sich die Jugendlichen auf die Schritte konzentrieren, Barrieren abbauen – vor allem die im Kopf.

Spielerisch Dari lernen
Versteht man gesprochene Worte nicht, entstehen schnell Vorurteile und Missverständnisse. Eine neue Sprache zu erlernen, braucht vor allem eines: Zeit und Verständnis für den jeweils anderen. Die dritte Gruppe nimmt sich dieses Themas an. Den Schüler/innen wird im Sprach-Workshop, das von den jugendlichen Flüchtlingen gestaltet wird, spielerisch näher gebracht, wie schwierig selbst das Erlernen vermeintlich einfacher Sätze wie „Ich bin Hans und komme aus St. Stefan im Lavanttal“ sein kann. 

Der Workshop findet mit dem gemeinsamen Essen der zubereiteten Speisen, einem Schautanz und dem gegenseitigen Vorstellen in Dari sein Ende. Der Workshop wird von Mitarbeiter/innen von B3-come:in begleitet.

Altersangabe

ab 15 Jahre

VeranstalterIn

B3-Netzwerk Kinder, Jugend und Familien gGmbH

Website

Veranstaltungsnummer

170164