WAS IST DER LANGE TAG DER FLUCHT?

 

Der „Lange Tag der Flucht“ wurde 2012 von UNHCR Österreich ins Leben gerufen und findet seither jedes Jahr im Herbst statt. Angefangen hat es mit 45 Veranstaltungen in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland. In den letzten Jahren ist der "Lange Tag der Flucht" immer weiter gewachsen: 2019 wurden mehr als 120 Events rund um die Themen Flucht und Asyl für 5.300 Interessierte angeboten.

Organisationen und Insitutionen aus unterschiedlichsten Bereichen nehmen mit eigenen Projekten oder eigens für den „Langen Tag der Flucht“ ins Leben gerufene Events teil und ermöglichen so ein spannendes und abwechslungsreiches Programm.

Egal ob Fußballfans, Hobbyköch*innen, Cineast*innen oder Bücherwürmer - an diesem Tag kann man sich mit den Themen Flucht und Asyl auf verschiedene Weise auseinandersetzen.

Österreicher*innen, Flüchtlinge und Asylsuchende haben an diesem Tag bei Workshops, Lesungen, Ausstellungen, Kinovorstellungen, Diskussionen, etc. die Möglichkeit, sich auszutauschen und mehr über den*die jeweils „Andere*n“ zu erfahren.

Neben einem umfassenden allgemeinen Programm wird für Schulklassen jedes Jahr ein spezielles Programm zusammengestellt. Bei Workshops, Lesungen, Theaterstücken etc. können Schüler*innen die Themen Flucht, Asyl und Integration kennenlernen. Kinder und Jugendliche sollen Informationen und neue Perspektiven erhalten und somit Vorurteile abbauen.

 

Sujet 2013 big Sujet 2015 big

Sujet 2016 big Sujet 2017 bigg

Sujet 2014 big Sujet 2012 querr

 

Kontakt

MMag.a Marie-Claire Sowinetz
UNHCR Österreich
Tel.: 01/260 60 30 28
Mail: sowinetz@unhcr.org