Veranstaltungen für das Programm einreichen

 

Als neue*r Veranstalter*in anmelden

Hier können Sie sich als neue*r Veranstalter*in neu registrieren.

Zur Registrierung

Login für angemeldete Veranstalter*innen

Hier können Sie Veranstaltungen anlegen, bearbeiten und verwalten.

Zum Login-Bereich

(Falls Sie sich bereits in den vergangenen Jahren registriert haben, sind Ihre Daten weiterhin gültig. Sie können damit auf Ihre Veranstaltungen aus den Vorjahren zugreifen und diese bearbeiten.)

 

Hier haben wir die häufigsten Fragen zusammengefasst:

 
 

Was ist der „Lange Tag der Flucht“?

Der „Lange Tag der Flucht“ ist eine jährliche, österreichweite Initiative zu den Themen Flucht und Zusammenleben mit zahlreichen Veranstaltungen unter der Schirmherrschaft des UN-Flüchtlingshochkommissariats UNHCR.

Er findet zum 11. Mal am 30. September 2022 statt.

An einem Tag stellen unterschiedliche Programmpunkte verschiedene Aspekte der Themen Flucht, Menschenrechte und Zusammenleben in den Mittelpunkt. Bestehende Projekte bzw. Initiativen können eingereicht und so einem breiteren Publikum bekannt gemacht werden. Es können aber auch eigens für den Tag Veranstaltungen organisiert werden.

Besucher*innen können sich den Themen je nach Interesse auf unterschiedlichste Weise nähern. Ob auf dem Fußballplatz, im Museum oder in einer Flüchtlingsunterkunft – im Mittelpunkt stehen gemeinsame Begegnungen und die Möglichkeit, sich persönlich und direkt über Flucht und Asyl zu informieren.

 

Wer ist die Zielgruppe des „Langen Tags der Flucht“?

Es gibt zwei Programmschienen:

Das Schulprogramm – dieses richtet sich an Schulklassen in ganz Österreich. Schüler*innen ab 6 Jahren (die jeweilige Altersgruppe kann von Ihnen frei gewählt werden) sollen bei unterschiedlichen Veranstaltungsformaten wie Workshops, Ausstellungen, Filmvorführungen u.v.m. mehr über die Themen Flucht und das Zusammenleben erfahren.

Weitere Informationen zu Einreichungen im Schulprogramm finden Sie weiter unten.

Das allgemeine Programm – dieses richtet sich an Personen, die sich für die Themen Flucht und Zusammenleben interessieren, aber vor allem auch jene, die sich damit noch nicht näher auseinander gesetzt haben.

Wer kann Veranstaltungen für das Programm einreichen?

Organisationen, Vereine, Gemeinden, Kulturinstitution – kurzum alle, die einen positiven Zugang zum Thema Flucht und Zusammenleben fördern möchten, sind eingeladen, mit neuen oder bereits bestehenden Projekten bzw. Aktivitäten beim „Langen Tag der Flucht“ mitzumachen. Veranstaltungen sind in allen Bundesländern möglich.

 

 

Welche Veranstaltungen bzw. Projekte können eingereicht werden?

Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt, einzige Voraussetzungen sind:

  • Die Veranstaltung hat einen inhaltlichen Bezug zu den Themen Flucht, Menschenrechte und Zusammenleben,
  • fördert den positiven Austausch von Flüchtlingen, Asylsuchenden und Menschen, die schon länger in Österreich leben,
  • findet direkt bzw. mit einem Schwerpunkt am Veranstaltungstag selbst statt,
  •  der*die Veranstalter*in ist keine politische Partei,
  • die Teilnahme ist kostenlos bzw. gegen einen kleinen Unkostenbeitrag möglich.

Beispiele und Anregungen für Veranstaltungen aus den vergangenen Jahren finden Sie im Rückblick.

Wie funktioniert der Einreichungsprozess?

Nachdem Sie sich mit ein paar Klicks als Veranstalter*in registriert oder sich mit Ihren Zugangsdaten aus dem Vorjahr eingeloggt haben, können Sie Ihre Veranstaltung über ein Formular einreichen.

Dafür wird

  • eine Kurzbeschreibung (Text, der in der Programm-Voransicht angezeigt wird),
  • eine längere Beschreibung der Veranstaltung
  • sowie die Eckdaten (Uhrzeit, Ort, verfügbare Plätze bei limitierter Teilnehmer*innenzahl) gebraucht.

Auch Fotos und Logos können hinzugefügt werden.

Sie können die Veranstaltung zwischenspeichern und später weiter bearbeiten.

Sobald Sie fertig sind, können Sie auf "Ich bin fertig - Veranstaltung einreichen" klicken.

Die Veranstaltung wird dann von Organisationsteam frei geschaltet bzw. melden wir uns mit Rückfragen bei Ihnen. Nachdem Ihre Veranstaltung frei geschaltet wurde, werden Sie per Mail benachrichtigt. Die Veranstaltung erscheint dann im Online-Programm auf der Webseite.

Die Veranstaltungsinformationen können bei Bedarf laufend bearbeitet und ergänzt werden.

 

Wann endet die Einreichfrist?

Die Einreichfrist für das allgemeine Programm endet am 31. August 2022.

Für das Schulprogramm gibt es zwei Einreichfristen:

10. Juni 2022 - für Lehrer*innen, die bereits vor den Sommerferien erste Programmpunkte fixieren möchten
und 22. August 2022, damit eine zeitgrechte Aussendung vor Schulbeginn möglich ist.

Sollten Sie mehr Zeit für die Einreichung benötigen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf (info@langertagderflucht.at).

Die Veranstaltungen werden laufend online gestellt, die Anmeldungen für Lehrer*innen starten gleichzeitig am 21. Juni bzw. am 7. September 2022.

Wie erfahren Schulen vom Schulprogramm des „Langen Tags der Flucht“?

Alle ausgewählten Schulveranstaltungen werden im Online-Programm auf www.langertagderflucht.at veröffentlicht.

Schulen werden mittels UNHCR-Newsletter und über die Bildungsdirektionen kontaktiert.

 

Können sich Besucher*innen über die Website für die Veranstaltung anmelden?

Schulprogramm ­– Zur leichteren Planbarkeit ist für Schulklassen eine Anmeldung Voraussetzung. Schulklassen können sich im Juni und Anfang September für die jeweiligen Veranstaltungen auf www.langertagderflucht.at anmelden. UNHCR koordiniert den Anmeldeprozess mit den Schulen und übermittelt Ihnen die Teilnehmer*innenliste per E-Mail.

Allgemeines Programm – Im allgemeinen Programm sind prinzipiell keine Anmeldungen vorgesehen. Auf Wunsch kann ein Anmelde-Button bei Ihrer Veranstaltung auf unserer Website eingeblendet und die Anmeldungen dann an Sie übermittelt werden.

Sind noch Fragen offen geblieben?

Bitte schicken Sie uns Ihre Frage per Mail oder rufen Sie an:

Kontakt

MMag.a Marie-Claire Sowinetz
UNHCR Österreich
Tel.: 01/260 60 3028
Mail: info@langertagderflucht.at

 

Sie möchten sich mit anderen Veranstalter*innen vernetzen?
Wir bringen Sie bei Bedarf gerne in Verbindung.