Merken 27/09/2019 00:00 27/09/2019 00:00 Europe/Berlin living books for schools - Miteinander reden statt übereinander Die Veranstaltung „living books for schools“ steht ganz im Zeichen interkultureller Bildung: in Wiens „Brunnenpassage“ stehen am „Langen Tag der Flucht“ 15 sogenannte „lebende Bücher“ SchülerInnen ab 12 Jahren für persönliche Gespräche zum Thema Flucht, Asyl und Zusammenleben zur Verfügung. Brunnenpassage, Brunnengasse 71, 1160 Wien UNHCR Österreich false DD/MM/YYYY
Diskussion

living books for schools - Miteinander reden statt übereinander

Wien
Datum   Uhrzeit   Freie Plätze  
27.09.2019   09:45–10:45   50 von 50  
27.09.2019   11:00–12:00   50 von 50  
27.09.2019   12:45–13:45   25 von 50  
27.09.2019   14:00–15:00   25 von 50  
Brunnenpassage, Brunnengasse 71, 1160 Wien

Inhalt

Die Veranstaltung „living books for schools“ steht ganz im Zeichen interkultureller Bildung: in Wiens „Brunnenpassage“ stehen am „Langen Tag der Flucht“ 15 sogenannte „lebende Bücher“ SchülerInnen ab 12 Jahren für persönliche Gespräche zum Thema Flucht, Asyl und Zusammenleben zur Verfügung.

 

„living books“ schafft als „lebendige Bibliothek“ einen Begegnungsraum für Kinder und Jugendliche, um geflüchtete Menschen und deren Geschichten kennenzulernen, ExpertInnen über die Hintergründe ihrer Arbeit zu befragen und sich eine eigene Meinung – abseits der Medien – zur Thematik zu bilden.

Die SchülerInnen können im Rahmen von „living books“ ihr Wissen über gesellschaftliche Veränderungen erweitern, und sich in ihrer kommunikativen Kompetenz üben.

 

Sie unterhalten sich mit ZeitzeugInnen aktueller Konflikte, über deren Lebenssituation, die Flucht und den Neubeginn in Österreich.

 

„living books“ ermöglicht es außerdem, Vorurteile und Begegnungsängste abzubauen und kulturelle Vielfalt schätzen zu lernen.

 

Die SchülerInnen suchen sich vor der Veranstaltung „lebenden Bücher“ aus, mit denen sie gerne sprechen würden.

 

Die Bücherliste ist Anfang September auf dieser Seite abrufbar.

 

Das erfolgreiche living books-Format, das von Christian Hortulany und Marlies Unterweger entwickelt wurde, wird zum „Langen Tag der Flucht fortgesetzt.

 

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Brunnenpassage  und dem Österreichischen Integrationsfonds statt.



Titelfoto: © UNHCR/M. Schöppl

Anmeldeschluss

20.09.2019

VERANSTALTER WEBSITE

www.unhcr.at

VERANSTALTERIN

UNHCR Österreich

VERANSTALTUNGSNUMMER

190095

Altersangabe

ab 12 Jahren