Merken 27/09/2019 10:00 27/09/2019 12:30 Europe/Berlin Schulkino - Die Reise der Verlorenen „Die Reise der Verlorenen“ von Daniel Kehlmann wurde im September 2018 auf der Bühne des Theaters in der Josefstadt uraufgeführt. Am 27. September 2019 feiert das Stück seine Premiere auf der Kinoleinwand im Gartenbaukino. Schulklassen erhalten eine Sondervorführung. Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit einem Ensemblemitglied. Gartenbaukino, Parkring 12, 1010 Wien UNHCR Österreich false DD/MM/YYYY
Film, Diskussion

Schulkino - Die Reise der Verlorenen

Wien
Datum   Uhrzeit   Freie Plätze  
27.09.2019   10:00–12:30   318 von 400  
Gartenbaukino, Parkring 12, 1010 Wien

Inhalt

„Die Reise der Verlorenen“ von Daniel Kehlmann wurde im September 2018 auf der Bühne des Theaters in der Josefstadt uraufgeführt. Am 27. September 2019 feiert das Stück seine Premiere auf der Kinoleinwand im Gartenbaukino. Schulklassen erhalten eine Sondervorführung. Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit einem Ensemblemitglied.

 

Inhalt:

Eine Fahrt in die Freiheit scheint es zu sein, die 937 Juden im Mai 1939 antreten. Man hatte ihnen „erlaubt“, Deutschland zu verlassen, in Kuba sollten sie zumindest vorübergehend Aufnahme finden, das hatte zuvor schon bei anderen Flüchtlingen funktioniert. Die Hoffnung ist groß – obwohl die Schifffahrtsgesellschaft ihnen auch noch den letzten Pfennig abverlangt hatte, obwohl die Besatzung bereits von zahlreichen Nazis unterwandert ist. Doch der frohe Mut weicht einer erschreckenden Erkenntnis: Kuba lässt niemanden mehr ins Land.

 

Daniel Kehlmann erzählt in seinem neuesten Stück, das nun auch auf DVD gebannt ist, eine Geschichte über Menschen auf der Flucht. Doch nicht die Flucht an sich rückt in den Fokus, vielmehr die Tatsache, dass Menschen sich in einer Situation wiederfinden, in der sie ohnmächtig zum Spielball politischer und wirtschaftlicher Einflüsse werden. Von der Schifffahrtsgesellschaft als bloßes Kapital gesehen, von Goebbels als Propagandamittel missbraucht, von der kubanischen Politik als Wahlkampfthema betrachtet und von der internationalen Gemeinschaft als tragisches, aber leider unabänderbares Schicksal wahrgenommen, werden diese Menschen zu verlorenen Seelen auf offener See.

 

Im Anschluss an den Film beantwortet ein Ensemble-Mitglied des Theaters in der Josefstadt (Name wird noch bekannt gegeben) Fragen der SchülerInnen und erzählt über die Arbeit an dem Stück. Gemeinsam mit einer Mitarbeiterin der UNO-Flüchtlingsorganisation UNHCR wird das Thema Flucht aus der Perspektive des 2. Weltkriges und der Gegenwart beleuchtet.

 

Mit Raphael von Bargen, Herbert Föttinger, Nikolaus Barton, Ulrich Reinthaller, Sandra Cervik, Roman Schmelzer, Marcus Bluhm, Maria Köstlinger, Matthias Franz Stein, Therese Lohner, Peter Scholz, Livia Ernst / Leonie Qualtinger, Ilia Hollweg / Lilly Krainz, Katharina Hope Kemp / Lara Nguyen, Marika Lichter, Joseph Lorenz, Gerhard Kasal, Igor Karbus, Paul Matic, Oliver Rosskopf, Michael Dangl, Wojo van Brouwer, Martin Zauner, Ljubiša Lupo Grujčić, Alexander Absenger, Martin Niedermair, Claudius von Stolzmann, Patrick Seletzky, Alexander Strömer, Michael Schönborn, Lukas Spisser, Tamim Fattal

 

Regie Janucz Kica



Titelfoto: © Theater in der Josefstadt/Sepp Gallauer

Anmeldeschluss

25.09.2019

VERANSTALTER WEBSITE

www.unhcr.at

VERANSTALTERIN

UNHCR Österreich

VERANSTALTUNGSNUMMER

190108